Osteopathie

Osteopathie ist eine eigenständige, ganzheitliche Form der Medizin, in der Diagnostik und Behandlung mit den Händen erfolgen.

Wir sind gerne für Sie da. Vereinbaren Sie einen Termin.

06131-2319

Online Terminvergabe

Was ist Osteopathie?

Behandlungsziel

Unser Organismus besteht aus unzähligen Strukturen, die alle direkt oder indirekt miteinander Zusammenhängen. Eine wichtige Verbindung würde ich die Faszien geschaffen. Das sind dünne Bindegewebeshüllen, die jede Struktur umgeben und gemeinsam eine große Körper fast sie bilden. Diese Faszien sind für die Osteopathie von großer Bedeutung. Sie können aus Sicht der Osteopathie Veränderung übertragen, was erklärt warum die Beschwerden oft an anderen Stellen auftreten, als die Ursache zu finden ist. Osteopathie baut auf den körpereigenen Selbstheilungs und Selbstregulationskräften auf. Krankheiten und Störungen entstehen oftmals dadurch dass der Körper die Fähigkeit zur Selbstregulation verliert.

Jedes Körperteil, jedes Organ benötigt zum optimalen funktionieren ausreichende Bewegungsfreiheit. Ziel osteopathische Behandlung ist es, Blockaden und Gewebespannung zu lösen und somit die Beweglichkeit wiederherzustellen. Es werden nicht die Krankheiten im eigentlichen Sinne behandelt, sondern deren Auslöser wie beispielsweise Bewegungsstörungen.

Anwendungsgebiet

  • Somatische Dysfunktionen
  • Funktionelle Störungen des Bewegungsapparates
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Bewegungseinschränkungen
  • Muskuläre Dysbalancen


Durchführung

Die osteopathische Behandlung dauert im Durchschnitt 1 Stunde die genaue Behandlung hängt jedoch vom Einzelfall ab. Um bei bestimmten Krankheitsbildern Erfolge erzielen zu kommen ist mit mehreren Behandlung zu rechnen.

Nebenwirkungen

Nach der osteopathischen Behandlung kann es zu Müdigkeit. Selten treten auch Muskelschmerzen und oder Gelenkschmerzen auf. Es kann auch zu einer initialen Schmerzverstärkung kommen, die meist nach 2 tagen wieder verschwindet.